APOTHEKENBÖRSE

Exposé anfordern

Bitte lesen und bestätigen Sie die untenstehenden AGBs vor dem Absenden der Anfrage. Vielen Dank.

Welches Exposé bzw. welche Exposés möchten Sie anfordern?*
AGBs bestätigen*

AGBs

Geschäftsbedingungen der ps PARTNERSHIP WIEDEMANN GmbH,  Marienhöhe 54, 25451 Quick

ps PARTNERSHIP befasst sich unter anderem mit der Niederlassungsberatung und Projektentwicklung von Apothekenstandorten zum Zwecke des Verkaufs der schlüsselfertigen Apotheke an einen Apothekenbetreiber(in) sowie mit der Vermittlung von bestehenden Apotheken zum Kauf oder zur Pacht.

1. Neugründung einer Apotheke

Unter der Voraussetzung, dass der Apotheker an einem von ps PARTNERSHIP angebotenen Standort eine Apotheke gründen möchte und zu diesem Zweck einen Vertrag über die Anmietung  oder Kauf des nachgewiesenen Standortobjektes abschließt, verpflichtet sich der Apotheker(in)  unwiderruflich und verbindlich für diesen Standort auch die ihm angebotene Apotheke schlüsselfertig von ps PARTNERSHIP  käuflich zu  erwerben.

Zu diesem Zweck wird dem Apotheker ein detailliertes Angebot unterbreitet, das insbesondere das Leistungsverzeichnis der zu liefernden Apothekeneinrichtung und den Innenausbau betrifft.

2. Apothekenvermittlung von Bestandsapotheke

Die ps Partnership Wiedemann GmbH (ps) vermittelt Apothekern/innen bestehende Apotheken zur Übernahme bzw. zur Pacht.

1. Wird die Apotheke per Miet-, Kauf oder Pachtvertrag übernommen, so ist der/die Apotheker(in), der/die von ps die Apotheke vermittelt wurde, zur Zahlung eines Honorars von 2 % des Jahres-Nettoumsatzes der verkauften Apotheke, mindestens jedoch 20.000 Euro netto zzgl.der gesetzl. MWSt. verpflichtet. Berechnungsbasis ist der Nettoumsatz der angebotenen Apotheke, der in den letzten 12 aktiven Monaten vor dem Datum des Kaufabschlusses realisiert wurde.

2. Wird die bestehende Apotheke im Rahmen des Verkaufs des Gebäudes sowie Grund und Boden veräußert, so gilt ein Honorar von 2,5 % des effektiven Kaufpreises für das Gebäude zusätzlich als vereinbart.

3. Unsere Nachweise sind für den Empfänger bestimmt. Weitergabe an Dritte macht in voller Höhe schadensersatzpflichtig, falls diese oder andere Dritte über den Nachweisgegenstand kontrahieren. In gleicher Weise haftet ein vollmachtloser Vertreter.

4. Der Honoraranspruch besteht auch dann, wenn ein von unserem Angebot abweichender Vertrag zustande kommt oder ein vom Kaufinteressenten abgegebenes Kaufangebot vom Verkäufer bestätigt ist. Das Honorar ist bei Vertragsabschluß des nachgewiesenen oder vermittelten Objektes verdient und unmittelbar allein vom Käufer, Mieter bzw. Pächter zu begleichen.

5. Dem Honorar ist die jeweils gültige Mehrwertsteuer hinzuzurechnen.

6. Die Nichtausführung eines zustandegekommenen Vertrages (nachträgliche Wiederaufhebung, Anfechtung wegen Irrtum oder Rückgängigmachung aus jedwedem Rechtsgrund) berührt den Honoraranspruch nicht.

7. Über die Vereinbarung vereinbaren beide Parteien Stillschweigen. Darüber hinaus verpflichtet sich der/die Apotheker(in), im Falle einer OHG-Gründung die Bestimmungen dieser Vereinbarung auch auf die anderen Gesellschafter zu übertragen.